Wilier Cento10AIR Ramato Edition

Die italienische Traditionsmarke Wilier hat mal wieder ein Bike mit Habenwill-Faktor auf die Beine gestellt. Das Design des Cento10AIR Ramato lehnt sich dabei an die kupferfarbene Lachierung in den späten 40er-Jahren an. Wilier hatte bereits zum 110-jährigen Jubiläum eine Stahlversion aufgelegt www.wilier.com/de/produkte/int/road/superleggera.

 

Nun gibt es anlässlich des diesjährigen Giro eine aktuelle Version in diesem Farbton, ich finde das Design sehr gelungen. In den letzten Jahren waren vermehrt schwarze oder dunkle Farben im Trend. Diese Lackierung hingegen wirkt sehr stimmig und individuell. Leider habe ich keine Infos zum Kaufpreis gefunden, das normale Cento10AIR startet auf der Herstellerhomepage bei knapp 5000 Euro, mit Dura Ace und Mavic Cosmic Carbonfelgen ist man dann aber schon über 8000 Euro los… schön ist es trotzdem!

www.wilier.com

Canyon Aeroad Rio Edition

Samba in Koblenz

Pünktlich zu den olympischen Sommerspielen 2016 hat sich Canyon etwas ganz besonderes einfallen lassen: alle Athleten, die in Rio mit einem Rad des deutschen Herstellers am Start stehen, bekommen eine speziell lackierte Version bereitgestellt (Aeroad und Ultimate CF SLX). Die Räder haben eine knallgrün/-gelbe Lackierung, die sich an den Farben der brasilianischen Landesflagge orientiert.

Als normaler Endkunde der Koblenzer hatte man in der Vergangenheit eher schlichtere Designs in diversen Schwarz- oder Grautönen zur Auswahl. Insofern kann die auffällige Lackierung durchaus als mutig für Canyon’s Verhältnisse bezeichnet werden, sie gefällt! Man kann sich nur wünschen, dass der Direktversender in Zukunft auch für uns normale Kunden die Farbpalette öffnet. Da sind einige Hersteller schon weiter und bieten Lackierungen ganz nach Kundenwunsch an, wie zum Beispiel Trek oder Müsing. Die gut gemachten Schnappschüsse der Canyon-Räder stammen übrigens von www.davidrobinsonphoto.com.

Auch Scott spendiert seinen Fahrern eine schicke Speziallackierung für Rio:

Die olympischen Spiele finden vom 5. bis zum 21. August statt. Die Straßenrennen sind am 6. und 7. August im Programm, das Zeitfahren am 10. August.

Rio de Janeiro

Rio de Janeiro

Ritte Vlaanderen

Kein Mainstream bitte!

Wenn man sich im Profi- und Hobbyradsport umschaut, dann dominieren einige wenige Hersteller den Markt: Trek, Scott, Cannondale oder Canyon um nur einige der großen Namen in diesem Bereich zu nennen. Dieser hohe Bekanntheitsgrad resultiert unter anderem auch aus dem breit angelegtem Sponsoring im Profiradsport. Viele der bekannten Hersteller unterstützen diverse Teams und sichern sich so stundenlange Präsenz bei Übertragungen im Fernsehen und der anschließenden Berichterstattung in den Medien, was wiederum den Marktwert steigert.

Allerdings gibt es auch einige unbekanntere Hersteller, die zwar kein so großes Werbebudget haben, jedoch ebenfalls tolle Räder auf die Beine stellen die teilweise handgefertigt sind oder eine sehr individuelle Lackierung haben. Darunter sind auch einige deutsche Hersteller mit einer erstaunlich breiten Modellpalette. Wenn man etwas mehr Individualität haben möchte, kann man diese Marken beim nächsten Radkauf in die Erwägung ziehen. Einige Beispiele solcher individuelleren Marken sind in der folgenden Übersicht mit den wichtigsten Infos und Links zum jeweiligen Hersteller aufgeführt. Solltest Du ebenfalls einen coolen, unbekannteren Hersteller kennen, verlinke ihn doch einfach in den Kommentaren!

[mediagrid cat=“112″ title_under=“1″ filter=“1″]

Specialized Tarmac Pink Edition (Photo: Iri Greco / BrakeThrough Media | brakethroughmedia.com)

Pink Beauty: Giro d’Italia Siegerbike

Vincenzo Nibali vom Team Astana gewinnt seinen zweiten Giro d’Italia. Er konnte sich bei der letzten Bergetappe entscheidend absetzen und hat am Ende 52 Sekunden Vorsprung in der Gesamtwertung vor dem Zweitplatzierten Kolumbianer Esteban Chavez. Der Spanier Alejandro Valverde komplettiert das Podium und wird Dritter. Christian Knees wird bester Deutscher im Gesamtklassement, er rangiert auf Platz 66 mit 3:09 h Rückstand.

Auch wenn die Deutschen nicht in der Gesamtwertung mithalten können, war es doch ein erfolgreicher Giro 2016 für unsere Jungs. Bei vielen Tagesetappen platzierten sie sich ganz oder zumindest weit vorne im Fahrerfeld, auch am letzten Tag konnte Nikias Arndt vom Team Giant Alpecin die Weltklasse deutscher Fahrer erneut unter Beweis stellen und einen Sieg einfahren. Alle Platzierungen und Trikotwertungen der diesjährigen Rundfahrt sind übersichtlich auf der Veranstaltungswebseite nachzulesen.

Natürlich wurde das Siegerbike von Vincenzo Nibali mit einer speziellen Lackierung in Metallic Pink versehen um standesgemäß im Finale in Turin über den Zielstrich zu rollen. Das S-Works Tarmac von Specialized ist mit einer mechanischen Campagnolo Super Record versehen und rollt auf Corima Laufrädern.

Wilier Triestina Zero.6 Limited Edition

Wilier Zero.6 Limited Edition

Die italienische Traditionsmarke Wilier Triestina mit Firmensitz in Rossano Veneto feiert in diesem Jahr bereits ihr 110-jähriges Jubiläum. Diesen Anlass feiert der Hersteller mit einem exklusiven Sondermodell – dem Zero.6. Dabei steht der Modellname für die Zahl 0,6, was symbolisch dem Rahmengewicht von 0,68 Kilogramm entspricht. 15 Prozent Gewichtsersparnis bedeutet das gegenüber der normalen und erschwinglicheren Version Zero.7. Dies wurde laut Wilier mit einem neuartigen Produktionsprozess der von Mitsubishi entwickelten Kohlefaser namens DIALED™ erreicht. Das ganz in mattschwarz gehaltene Modell mit schwarz glänzenden Aufklebern und kupferfarbenen Elementen kommt eher schlicht daher und soll an den traditionellen Rahmenbau von vor über 100 Jahren erinnern.

Offiziell werden nur 200 Stück des Sondermodells verkauft, das es in drei Ausführungen gibt: mit Campagnolo Super Record, Shimano Dura Ace Di2 und SRAM RED eTAP. Beim Kauf eines der limitierten Modelle legt Wilier noch einen exklusiven Carbon-Kugelschreiber der italienischen Marke Montegrappa obendrauf. Für Radrennen ist solch ein teures Bike zwar fast zu schade, jedoch ist es auch immer wieder ein Genuss, solche Räder anzuschauen.

[toggle title=“Technische Daten Wilier Zero.6 mit Shimano Dura Ace Di2 (Herstellerangaben)“]

Farbe Zero.6 110°

Rahmen Carbon monocoque

Rahmengewicht 680g

Gabel Carbon monocoque

Headset Ritchey WCS

Sattelstütze Ritchey Superlogic 27.2, carbon

Sattel Selle Italia SLR Nabuk

Lenker Ritchey Superlogic Carbon XS, S = 40 | M, L = 42

Vorbau Ritchey Superlogic Carbon XS, S = 90 | M =100 | L = 110

Lenkerband Selle Italia Nabuk

Umwerfer Shimano Dura Ace Di2 9070 11S

Schaltwerk Shimano Dura Ace Di2 9070 11S

Schalthebel Shimano Dura Ace Di2 9070 11S

Bremsen Shimano Dura Ace 9000 11S

Kassette Shimano Dura Ace 11/28

Kette Shimano Dura Ace

Kurbeln Shimano Dura Ace 9000 11S / XS, S = 170 | M, L = 172,5

Tretlager Shimano Press Fit

Laufräder Mavic Ksyrium PRO SL Exalith

Reifen Vittoria Open CX 700×23

Preise

  • Zero.6 Campagnolo Super Record 9.000 Euro
  • Zero.6 Shimano Dura Ace Di2 10.000 Euro
  • Zero.6 SRAM RED eTAP 10.000 Euro

[/toggle]

Trek Madone 2016